Projekt Amalfi 239

Das zuletzt fertiggestellte Projekt „Amalfi 239“ von Riegler & Partner, welches an den Stil der berühmten italienischen Amalfi-Küste erinnern lässt, ist im Dezember 2018 im Grazer Bezirk St. Peter fertiggestellt worden. Geplant und umgesetzt wurde eine hochwertige Wohnanlage mit ca. 70 Einheiten. Die absolute Besonderheit hierbei ist der Penthouse-Charakter jeder einzelnen Wohnung. Durch die Hanglage war es möglich, jeder Wohnung die fast identische m²-Fläche an Terrasse und Wohnraum zu bieten. Durch große, helle Fensterfronten und von den mehr als großzügigen Terrassen aus kann man einen herrlichen Ausblick bis hin zur Koralm genießen.

14.500 Einwohner fühlen sich im Grazer Randbezirk St. Peter bereits sichtlich wohl. Was bei genauerem Hinsehen auch wirklich verständlich ist, denn St. Peter hat einiges zu bieten. Der im südöstlichen Teil der Landeshauptstadt gelegene Bezirk bietet durch den großen Naturanteil, nahe gelegene Einkaufsmöglichkeiten, gute öffentliche Verkehrsanbindung sowie die intakte Infrastruktur und eine sehr hohe Lebensqualität. In ihrer Einzigartigkeit erhalten, befinden sich hier die Eustacchiogründe, die Wälder am Messendorfberg, der ORF-Park oder auch der Landschaftsteich nördlich der Petersbergenstraße. Mitten im Ballungszentrum bietet sich somit die Möglichkeit, sich in freier Natur zu entspannen oder körperlich zu betätigen.

Im direkten Kontrast dazu, aber nicht weniger wichtig und praktisch, ist die bequeme und einfache Erreichbarkeit der Autobahnauffahrt Raaba zur A2. Aber auch ohne Auto ist man hier bestens versorgt, denn direkt vor dem Projekt befindet sich eine Bushaltestelle, von der aus die Grazer Innenstadt binnen 10 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Als attraktive Nahversorgerzentren in der Nähe steht das Fachmarktzentrum „Center Ost“ und das Shoppingcenter „Murpark“ zur Verfügung – so findet man in unmittelbarer Umgebung eigentlich alles, was das Herz begehrt.

Weiters haben sich in St. Peter eine Vielzahl von kulinarisch hochwertigen Restaurants, Lokalen, Lebensmittelgeschäften, Tankstellen und Ärzten angesiedelt und bieten den Bewohnern direkt vor Ort ein überaus hohes Maß an Serviceleistungen. St. Peter – ein Grazer Bezirk, der sehr vieles zu bieten hat und dabei nicht auf die Menschen von jung bis alt vergessen hat. Denn auch an die Errichtung von Kindergärten, Volksschulen, höheren bildenden Schulen und Seniorenzentren wurde neben dem bestehenden Berufsschulzentrum und der technischen Universität gedacht.

Hier ist eine hochwertige Wohnanlage mit ca. 70 Einheiten geplant.
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
previous arrownext arrow
Slider

FOLDER PROJEKT AMALFI 239

AMALFI VERMIETUNGSEXPOSÉ

Riegler Downtown

Das neue Projekt „Riegler-Downtown“ hebt sich von der langweiligen Masse, der endlosen Vorstadt ohne jegliche Identität, Gesicht und Individualität ab. Es ist ein Landmark, ein spannender Raum, die Möglichkeit der Identifikation der künftigen Bewohner, also ein Ort. „Riegler-Downtown“ bietet Platz für 52 Vorsorgewohnungen und zusätzlich sechs modernst ausgestattete Penthouses. Jedes Penthouse wird individuell auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt und von einem erstklassigen Innenarchitekten designt.

Darüber hinaus verfügt jede Dachterrasse des jeweiligen Penthouse über einen separaten Wellnessbereich, der keine Wünsche offen lässt. Über 600 m2 bestens eingeteilte und top ausgestattete Büroflächen bieten sowohl Klein- als auch Mittelbetrieben einen attraktiven Standort. Für jede Wohnung und jedes Büro stehen zwei Autoabstellplätze in der großzügig angeordneten Tiefgarage zur Verfügung und sorgen somit für entsprechenden Komfort.

Die großzügigen Grünflächen und Parkanlagen, ergänzt durch Wasserspiele, Springbrunnen und futuristische Beleuchtungskonzepte erhöhen die Lebens- und Wohnqualität um ein Vielfaches und vervollständigen dieses hochmoderne Gesamtkonzept.

Städtebaulich gesehen befinden wir uns ganz im Südwesten des Stadtraumes. Genau hier beginnt die urbane Dichte und ist klar von der Einfamilienhaus-Bebauung im Süden und dem Naturraum im Westen abgegrenzt. Die Wohnhäuser gruppieren sich um einen öffentlichen Platz. Die Wohnungen selbst grenzen sich von den öffentlichen Zonen ab und schaffen individuellen, privaten Raum. Diese Individualisierung zeigt sich auch in der Gebäudestruktur, die bewusst unregelmäßig ist.

previous arrowprevious arrow
next arrow